Arbeitskreis Klettern und Naturschutz der bergsteigenden Verbände im Landkreis Reutlingen

Das Landratsamt Reutlingen hat uns mitgeteilt dass am Rutschenfels aufgrund von Brutvögeln alle Routen rechts der Saugasse für 2020 komplett gesperrt sind. Das betrift die Routen von "Weg der Befriedung" bis "Obstler" Hier gilt gem. § 44 Bundesnaturschutzgesetz: Betreten von Fels und Felsfuß verboten, absolutes Kletterverbot! 

Die Routen Hiaslverschneidung, Viererweg, und Höllwand dürfen weiterhin geklettert werden. Wir bitten euch dringend das Kletterverbot zu beachten. Sollte es eine vorzeitige Freigabe geben, so werden wir euch hier informieren.

Die Sperrung am Wackerstein ist für 2020 wieder aufgehoben, es darf geklettert werden. 

Die Sperrung am Hohenhundersingen ist für 2020 wieder aufgehoben, es darf geklettert werden. 

An den Linken Wittlinger Felsen ist Der Sektor "Lange Felsenwand" derzeit wegen Vogelbrut gesperrt! Bitte aktuelle Hinweise und Beschilderung vor Ort beachten. Bitte den gesperrten Bereich nicht betreten, und den Bereich um die Lange Felsenwand großzügig umgehen. Nach Brutende wird die Sperrung wieder aufgehoben, wir werden euch hier entsprechend informieren.

Der Nägelesfels (Dettingen/Erms) ist derzeit wegen Vogelbrut gesperrt. 
wir bitten die Beschilderung vor Ort zu beachten und auf andere Felsen auszuweichen. 
Sollte eine vorzeitige Freigabe erfolgen, so werden wir euch hier darüber informieren.

Der Römerstein wurde vom Landratsamt Reutlingen für 2020 wegen Vogelbrut ganzjährig komplett gesperrt. Bitte die Beschilderung am Felsfuß beachten oder auf dieser Website informieren.

An den Sirchinger Nadeln wurden, von der Firma welche für die letzten Felssicherungs-maßnahmen zuständig war, einige Haken beschädigt. Die Felsbetreuer des AKN waren bereits vor Ort um sich ein Bild der Zerstörung zu machen. Nach unserem derzeitigem Kenntnisstand sind die Umlenker der Routen "Tango im Bauch" und "Napoleon" betroffen. Die beschädigten Haken werden vom AKN ausgetauscht.

Wir bitten euch eindringlich auf evtl. weitere beschädigte Haken zu achten und entsprechend vorsichtig zu klettern. Weitere defekte Haken bitte dem AKN melden. 

Wir versuchen derzeit mit dem Landratsamt aufzuklären wie es überhaupt zu einer solchen Zerstörung von Absturzsicherungselementen kommen konnte, da von beschädigten Haken eine erhebliche Lebensgefahr ausgeht! 

Breadcrumbs